Skip to Content

Datenschutz

Datenschutz und Datensicherheit sind wichtige Grundpfeiler der Anti-Doping-Arbeit. Die NADA steht daher in einem ständigen Austausch mit ihrer Aufsichtsbehörde, dem Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit in Nordrhein-Westfalen (LDI NRW). Darüber hinaus installierte die NADA das Amt eines externen Beauftragten für Datenschutz. Zudem wurde auf Vorschlag der Athletenkommission im DOSB im November 2012 Herr Professor Roland Baar als unabhängiger Ombudsmann für Datenschutz etabliert und ist für Fragen zu Vorgaben von WADA/NADA zuständig. Er fungiert seitdem als Ansprechpartner für Athleten und Betreuer.

Der Datenschutz ist insbesondere deshalb in der Anti-Doping-Arbeit relevant, da Athleten verpflichtet sind, den Anti-Doping-Organisationen aufgrund des NADC in erheblichem Umfang personenbezogene Daten zur Verfügung zu stellen. Deshalb ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Anti-Doping-Organisationen die von ihnen erhobenen personenbezogenen Daten angemessen schützen, dabei die Anforderungen an geltendes Datenschutzrecht erfüllen und so das Vertrauen der am organisierten Sport beteiligten Personen dauerhaft erhalten. Die NADA und die anderen Anti-Doping-Organisationen sind gemeinsam dafür verantwortlich, den Schutz personenbezogener Daten, die im Zusammenhang mit Anti-Doping-Maßnahmen verarbeitet werden, gemäß den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) zu gewährleisten.

Der NADC würdigt und unterstreicht die Bedeutung der Datenschutzinteressen der Personen, die am Anti-Doping-Programm der NADA teilnehmen. Um dieses Engagement zu unterstützen, wurde der Standard für Datenschutz mit ergänzenden Vorschriften und Regeln zum Schutz personenbezogener Daten durch die Anti-Doping-Organisationen erstellt.

Der externe Datenschutzbeauftragte der NADA wurde im August 2009 bestellt. Herr Dr. Wolfgang von Pommer Esche übernimmt seitdem die Aufgabe, den Umgang mit personenbezogenen Daten bei der NADA gemäß den Regelungen des WADC und des Internationalen Standards zum Schutz der Privatsphäre und personenbezogener Informationen (ISPPI) unter Berücksichtigung der Regelungen des innerstaatlichen Rechts (insbesondere des Bundesdatenschutzgesetzes) zu überwachen.

Kontakt Externer Datenschutzbeauftragter

Ansprechpartner
Dr. Wolfgang von Pommer Esche

wolfgang.pommeresche@web.de

Lebenslauf Dr. Wolfgang von Pommer Esche

  • 1963 - 1967 Studium der Rechte und VWL an den Universitäten Heidelberg, Tübingen und München 
  • 1968 - 1971 Rechtsreferendar am OLG München 
  • 1969 Promotion zum Dr. iur. an der Uni Salzburg 
  • 1972 Diplom-Volkswirt an der Uni München

  • 1971 - 1976 Bayerische Finanzverwaltung 
  • 1976 - 1980 Landeshauptstadt Düsseldorf 
  • 1980 - 1991 Bundesministerium des Innern 
  • 1991 - 2008 Referatsleiter beim BfDI, Bonn
  • seit Aug. 2009 Externer Datenschutzbeauftragter bei der NADA

Bericht des Datenschutzbeauftragten 2016

0 MB

Bericht des Datenschutzbeauftragten 2015

0 MB

Bericht des Datenschutzbeauftragten 2014

0 MB

Bericht des Datenschutzbeauftragten 2013

0 MB