Zum Inhalt springen
Sportler packt Kontrollbehälter aus

Kontrollablauf

Eine Dopingkontrolle beginnt bei der Planung, die in Deutschland durch die NADA erfolgt. Sie ist für die Organisation von Dopingkontrollen innerhalb und außerhalb von Wettkämpfen verantwortlich. 

Bei der Durchführung von Dopingkontrollen setzt die NADA auf die Erfahrung externer Dienstleistungsunternehmen. Der Versand der Urin- und Blutproben erfolgt durch den Dienstleister anonymisiert an ein WADA-akkreditiertes Labor. Dort finden – ebenfalls anonymisiert – die von der NADA beauftragten Analysen statt. Nach erfolgter Analyse berichtet das Labor das Ergebnis an die NADA. Die Zuordnung des Analyseergebnisses zu den kontrollierten Athletinnen und Athleten findet schlussendlich ausschließlich in der NADA statt. Die Planung und Durchführung von Dopingkontrollen wird durch den Standard für Dopingkontrollen und Ermittlungen geregelt.

Ablauf einer Dopingkontrolle

Ablauf einer BlutkontrolleVideo im Overlay öffnen
Ablauf einer Blutkontrolle
Ablauf einer UrinkontrolleVideo im Overlay öffnen
Ablauf einer Urinkontrolle

Paperless

Das Dopingkontrollformular kann ein sogenanntes "paperless"-Formular sein. Die aufgenommenen Daten im "paperless"-Dokument werden mit anerkannten Sicherheitsstandards verschlüsselt. Mit Abschluss der Kontrolle können keine Änderungen im Formular mehr vorgenommen werden. Die NADA hat das digitale Formular vor Einführung datenschutzrechtlich prüfen lassen. Bei Fragen können Sie sich an dks[at]nada.de wenden.

Kontrollen bei Minderjährigen

Bei Dopingkontrollen gibt es kein Mindestalter, d.h. es können auch minderjährige Athletinnen und Athleten kontrolliert werden. Jedoch genießen sie aufgrund ihres Alters besonderen Schutz. Über Rechte und Pflichten sollten minderjährige Athletinnen und Athleten und ihre Eltern unbedingt Bescheid wissen.

Mehr Informationen finden Sie in unserem Fact-Sheet:

"Dopingkontrollen bei minderjährigen Athletinnen und Athleten"

Dopingkontrollen in der Schule

Bei Dopingkontrollen gibt es kein Mindestalter, d.h. es können auch noch schulpflichtige Athletinnen und Athleten kontrolliert werden. Daher können die Kontrollen auch in der Schule während der Schulzeit stattfinden.
Damit sowohl das Sekretariat, als auch die Schulleitung und die Lehrkräfte informiert sind, haben wir in diesem Fact-Sheet die wichtigsten Infos zusammengestellt:

"Dopingkontrollen in der Schule"

DRIED BLOOD SPOT

Der Dried Blood Spot (DBS)-Test ist eine Technik mit mehr als 50 Jahren Tradition, die beim Neugeborenen-Screening zur Erkennung von Stoffwechselstörungen eingesetzt wird. Vorteil hierbei ist der minimalinvasive Eingriff und die verhältnismäßig geringen Volumina (Blutstropfen), die für eine Analyse notwendig sind. Das WADA-akkreditierte Labor an der Deutschen Sporthochschule Köln verfügt über die notwendige technische Ausstattung, um die in einem Blutstropfen enthaltenen Substanzen mit hochempfindlichen, chromatographischen, massenspektrometrischen Verfahren zu detektieren.

Die NADA hat seit 2015 insgesamt vier Forschungsprojekte im Bereich der DBS-Methode zum Einsatz dieser im Rahmen von Dopingkontrollen durchgeführt. Seit September 2021 setzt sie die Methode ergänzend zu klassischen Urin- und Blutkontrollen bei Dopingkontrollen ein.

Wichtige Dokumente

FAQ Dried Blood Spot

FAQ Dried Blood Spot

  • 160 KB
NADA Dried Blood Spot (DBS)-Projekt 2020

NADA Dried Blood Spot (DBS)-Projekt 2020

  • 1 MB

Fragen und Antworten
zur DBS-Methode

Grundsätzliches

Anwendung

Rechtliches