Zum Inhalt springen

Maßnahmen der NADA zur Vorbereitung auf die Paralympischen Spiele in Tokio

Datum: 17.08.2021

Die Nationale Anti Doping Agentur Deutschland (NADA) führte im Vorfeld der Paralympischen Spiele in Tokio (Japan) ein umfangreiches Testprogramm durch. Auch die für eine Nominierung und Teilnahme in Frage kommenden Pferde wurden von der NADA im Rahmen von Medikationskontrollen im Vorfeld der Paralympischen Spiele kontrolliert.

Trotz der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie lief das paralympische Testprogramm in Vorbereitung auf Tokio planmäßig und auf einem gewohnt hohen Niveau. Die NADA hat bei den 134 für die Paralympischen Spiele nominierten deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie den benannten Guides seit März 2021 140 Kontrollen [168 Proben: 140 Urin- und 28 Blutproben] in Training und Wettkampf durchgeführt.

Zudem wurden 96 Proben der Paralympischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Langzeitlagerung überführt und können bis zum Jahr 2031 erneut analysiert werden. Die Beauftragung spezieller Zusatzanalysen und die systematische Auswertung des Biologischen Athletenpasses (ABP = Athlete Biological Passport) gemäß den Vorgaben der Welt Anti-Doping Agentur (WADA) gehörten ebenso zur umfassenden Vorbereitung durch die NADA.

Im Rahmen des gesamten vor-paralympischen Testprogramms wurden seit März 2021 seitens der NADA 252 Kontrollen [287 Proben: 252 Urin- und 35 Blutproben] bei allen potentiellen Paralympics-Kandidatinnen und Kandidaten durchgeführt.

Gemäß den Nominierungsgrundsätzen des Deutschen Behindertensportverbands als zuständiges Nationales Paralympisches Kommitee geht der Nominierung zu den Spielen zudem die Durchführung des e-Learning-Kurses der NADA voraus. Diese Maßnahme im Rahmen des NADA-Präventionsprogramms GEMEINSAM GEGEN DOPING dient der Information und Aufklärung der Teilnehmenden in Anti-Doping-Fragen, insbesondere in Vorbereitung auf die Paralympischen Spiele. 

* Alle Zahlen unter Vorbehalt. 

 

--Englisch--

MEASURES BY NADA GERMANY TO PREPARE FOR THE PARALYMPIC GAMES IN TOKYO

The National Anti Doping Agency of Germany (NADA) carried out an extensive testing programme in the run-up to the Paralympic Games in Tokyo (Japan). Horses eligible for nomination and participation were also checked by NADA Germany as part of the medication controls in the run-up to the Paralympic Games.

Despite the effects of the COVID-19 pandemic, the Paralympic testing programme ran according to plan and at its usual high level. Since March 2021 NADA Germany has conducted 140 tests [168 samples: 140 urine and 28 blood samples] on the 134 German participants nominated for the Paralympic Games and the designated guides in training and competition.

In addition, 96 samples of the Paralympic participants were transferred to long-term storage and can be analysed again until 2031. The assignment of special further analysis and the systematic evaluation of the Athlete Biological Passport (ABP) in accordance with the specifications of the World Anti-Doping Agency (WADA) were also part of the comprehensive preparation by NADA.

As part of the entire pre-Paralympic testing program, 252 tests [287 samples: 252 urine and 35 blood samples] have been carried out by NADA on all potential Paralympic candidates since March 2021.

In accordance with the nomination principles of the National Paralympic Committee Germany, nomination to the Games is also preceded by conduct of the NADA e-learning course. This measure, which is part of NADA's prevention program GEMEINSAM GEGEN DOPING (TOGETHER AGAINST DOPING), serves to inform and educate participants in anti-doping matters, particularly in preparation for the Paralympic Games. 

*All figures are subject to change