Skip to Content

Medikations­kontrollen bei Pferden

Im Auftrag des Deutschen Olympiade Komitee (DOKR) und der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) führt die NADA seit 2011 Medikationskontrollen bei Pferden durch. Kontrolliert und geleitet wird das Kontrollsystem durch eine fachlich ausgebildete Tierärztin. Kontrolliert werden alle Kaderpferde der olympischen Disziplinen der FN/DOKR im Training.

Die Anti-Doping- und Medikamentenkontrollregeln (ADMR) der FN, welche nach den Vorgaben des Nationalen Anti-Doping Codes (NADC) erarbeitet wurden, bilden die Grundlage für die Durchführung der Medikationskontrollen. Den Standard für die Durchführung von Medikationskontrollen bei Pferden im Training bildet der Anhang V. Im Juli 2016 durch den Beirat Sport der FN beschlossen, regelt dieser den Prozess einer Medikationskontrolle - von der Planung der Probeentnahme, über die Vorbereitung und Durchführung der Probenentnahme bis hin zum Management der Analyseergebnisse.

Video

Video abspielen
Trainingskontrollen bei Pferden

Kontakt Medikationskontrollen bei Pferden

Ansprechpartner
Dr. Julia Otten

+49 (0) 228 / 812 92 - 142
+49 (0) 228 / 812 92 - 249
pferd@nada.de

Ziel des Standards für Trainingskontrollen ist die sorgfältige Planung und Durchführung von Medikationskontrollen im Training sowie die Aufrechterhaltung der Integrität und Identität der Proben von dem Zeitpunkt, an dem die verantwortliche bzw. beauftragte Person des zu kontrollierenden Pferdes über die Kontrolle benachrichtigt wird, bis zum Eintreffen der Proben zur Analyse im akkreditierten Labor. Um eine Turniervorbereitung gezielt gestalten zu können, soll das Training nach leistungsphysiologischen Aspekten durch Medikationskontrollen begleitet werden.

Download

Abwesenheitsmeldung für Trainingskontrollen

NEU
0,1 MB