Skip to Content

Wettkampfkontrollen

Ablauf von Dopingkontrollen innerhalb des Wettkampfes

Wettkampfkontrollen finden grundsätzlich nach Beendigung des Wettkampfes statt. Ist der Wettkampf am betreffenden Tag für die ausgewählte Athletin oder den ausgewählten Athleten beendet, wird er von einem Chaperon über die Dopingkontrolle informiert. Hierbei werden ihr oder ihm seine Rechte und Pflichten vorgetragen und zur Unterschrift ausgehändigt. Die Athletin oder der Athlet muss - unter ständiger Begleitung durch einen Chaperon - unverzüglich die Dopingkontrollstation aufsuchen. Die Dopingkontrollen finden in einem eigens hierfür eingerichteten Dopingkontrollraum statt. Der Kontrollraum muss die Privatsphäre der Athletin oder des Athleten ausreichend schützen und darf für die Dauer des Wettkampfes einzig als Dopingkontrollstation genutzt werden. Die Auswahl der Athletin oder des Athleten wird von der NADA festgelegt und kann sowohl nach Platzierung, nach Namen (Zielkontrolle) als auch per Los erfolgen.

Zentrale Organisation von Wettkampfkontrollen

Im Ressort Doping-Kontroll-System werden sämtliche Wettkampfkontrollen der im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) vertretenden Spitzenverbände zentral koordiniert und organisiert. In der Auswahl der Wettkämpfe und der zu kontrollierenden Athletinnen und Athleten ist die NADA unabhängig und kann so den Bereich von Trainingskontrollen durch die Auswahl geeigneter Wettkämpfe ergänzen. Alle Kontrollen können somit von der allerersten Trainingseinheit bis zum Saisonhöhepunkt eines Athleten intelligent und engmaschig gestaltet werden.

Video

Video abspielen
Ablauf einer Urinkontrolle

Infos für Ausrichter von Wettkämpfen

Für Ausrichter von Wettkämpfen hat die NADA ein Informationsblatt erstellt, welches Sie hier als Download abrufen können.

Leitfaden für Ausrichter

MB

Video

Video abspielen
Ablauf einer Blutkontrolle