Skip to Content

Trainings­kontrollen

Trainingskontrollen nicht nur im Training

Trainingskontrollen finden außerhalb von Wettkämpfen statt und können zu Hause, im Training, in der Uni etc. durchgeführt werden.

Intelligenz und Unberechenbarkeit

Athletinnen und Athleten werden entsprechend ihrer Sportart, dem Kaderstatus und nicht zuletzt aufgrund ihrer Leistung gezielt und unangemeldet kontrolliert. Viele Faktoren werden für die Planung einer Kontrolle einbezogen, hierzu zählen unter anderem Zeiten, in denen Athletinnen und Athleten sich auf ihre sportlichen Höhepunkte vorbereiten oder sich in der Regeneration befinden. Hierzu kann die NADA an 365 Tagen des Jahres Sportlerinnen und Sportler zu jeder Tages- und Nachtzeit an den von den Athletinnen und Athleten gemeldeten Aufenthaltsorten im In- und Ausland kontrollieren.

Testpool und Meldepflichten

Grundsätzlich kommen ausschließlich Sportlerinnen und Sportler für Trainingskontrollen in Betracht, die einem sogenannten Testpool der NADA angehören. Insgesamt gibt es vier Testpools: den Registered Testing Pool (RTP), den Nationalen Testpool (NTP), den Allgemeinen Testpool (ATP) sowie den Team-Testpool (TTP). Die Einteilung einer Athletin oder eines Athleten in einen Testpool erfolgt nach Abstimmung mit dem jeweiligen Fachverband auf Grundlage der Risikobewertung der jeweiligen Sportart und des individuellen Kaderstatus der Athletin oder des Athleten.

Damit die NADA ihrem Auftrag intelligenter Trainingskontrollen zu jeder Zeit und an jedem Ort nachkommen kann, melden die Athletinnen und Athleten ihre Aufenthaltsorte in einem entsprechenden System und erfüllen somit ihre Meldepflichten. Diese Meldepflichten variieren je nach Testpoolzugehörigkeit. Nähere Informationen hierzu finden Sie im Bereich Testpools und Meldepflichten.

Ablauf von Trainingskontrollen

Testpoolathletinnen und -athleten können zu jeder Zeit und an jedem Ort kontrolliert werden. Hierzu kann die Trainingsstätte oder der Wohnort ebenso gehören wie beispielsweise die Schule, Hochschule oder der Arbeitsplatz der Athletin oder des Athleten. Wenn eine Athletin oder ein Athlet von der Kontrolleurin oder vom Kontrolleur zur Kontrolle aufgefordert wird, haben sie oder er das Recht, ihre oder seine begonnene Tätigkeit (z.B. eine Trainingseinheit) zu beenden. Allerdings muss er gewährleisten, das Blickfeld der Kontrolleurin oder des Kontrolleurs nicht zu verlassen bis die Kontrolle beendet ist. Weitere Informationen zum Ablauf einer Kontrolle zeigen wir in unseren Dopingkontrollfilmen zum Ablauf einer Urinkontrolle und zum Ablauf einer Blutkontrolle.

Kontakt Doping-Kontroll-System

Ansprechpartner
Stefan Trinks

+ 49 (0) 228 812 92 – 145
+ 49 (0) 228 812 92 – 249
stefan.trinks@nada.de

Paperless

Minderjährige

ADAMS