Zum Inhalt springen

Journalisten-Workshop 2019: „Intelligence & Investigations – Anti-Doping 2.0?“

Datum: 31.10.2019

"Die Ermittlungsarbeit bildet eine maßgebliche Grundlage der gegenwärtigen und zukünftigen Anti-Doping-Aufgaben", sagte Dr. Andrea Gotzmann, Vorstandsvorsitzende der Nationalen Anti Doping Agentur Deutschland (NADA) anlässlich des diesjährigen Journalisten-Workshops in Bonn: "Das Anti-Doping-Gesetz ist ein großer Erfolg für die Anti-Doping-Arbeit in Deutschland. Mit der Einführung des Gesetzes im Dezember 2015 wurden einige Lücken der repressiven Anti-Doping-Arbeit geschlossen."

Gemeinsam mit Fachleuten diskutierte die NADA das Thema "Intelligence & Investigations - Anti-Doping 2.0?". Als Expertinnen und Experten waren auf dem Podium dabei: Steffi Nerius (Leiterin des Sportinternats Leverkusen und Weltmeisterin im Speerwurf), Oberstaatsanwalt Kai Gräber (Schwerpunktstaatsanwaltschaft München I), Michael Ask (Anti Doping Danmark, INADO) und Dr. Lars Mortsiefer (NADA).

Die Diskussionsrunde, die live auf dem Facebook-Kanal der NADA übertragen wurde, bildete in diesem Jahr den Abschluss des Journalisten-Workshops. Am Vormittag konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an verschiedene Stationen zu unterschiedliche Themen der Anti-Doping-Arbeit mit den NADA-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern austauschen.

Ein Thema war der revidierte Welt Anti-Doping Code. Das weltweit gültige Regelwerk wurde in drei umfangreichen Konsultationsphasen überarbeitet und an die neuen Herausforderungen angepasst. In der kommenden Woche wird der Welt Anti-Doping Code 2021 anlässlich der Welt Konferenz gegen Doping im Sport in Kattowitz (Polen) verabschiedet. Dr. Lars Mortsiefer, Vorstandsmitglied und Chefjustitiar der NADA, gab einen Einblick in den World Anti-Doping Code 2021.

Dr. Anja Scheiff, Leiterin des Ressorts Medizin und Jutta Müller-Reul, ärztliche Mitarbeiterin im Ressort Medizin, gaben Auskunft zum Thema "Mythos TUEs". Stefan Trinks, Leiter des Ressorts Doping-Kontroll-Systems der NADA, machte einen Faktencheck zum Doping-Kontroll-System und ging dabei auf Neuerungen ein, die sich für die NADA aus den Erkenntnissen der "Operation Aderlass" ergeben haben.

Der Journalisten-Workshop diente darüber hinaus zum Austausch über aktuelle Anti-Doping-Themen, so auch die jüngsten Vorkommnisse in Russland. "Einzig und allein der internationale Leichtathletik-Verband - IAAF - hat die richtigen Schlüsse gezogen und konsequent den stetigen Druck auf den russischen Sport zur Aufklärung des systematischen Dopings, der Manipulation und Vertuschung aufrecht gehalten. Nur so, im Sinne einer Bringschuld, lassen sich Veränderungen erzielen", so Gotzmann.

Auch der Dauerbrenner "Finanzierung" wurde diskutiert. "Mit dem Stakeholdermodell ist sichergestellt, dass die NADA nicht nur von einer "Partei" abhängig ist. Seien es Bund/Länder, der Sport oder die Wirtschaft, nur im Konsens können strategische Entscheidungen getroffen werden.", erläuterte Gotzmann: "Wir müssen allerdings konstatieren, dass sich das Stakeholdermodell in puncto Finanzierung nie richtig hat realisieren lassen. Umso mehr freut es uns, dass wir in diesem Jahr mit der Firma Kivanta einen neuen Wirtschaftspartner gewinnen konnten."

Folgend finden Sie die Begrüßungsrede von Dr. Andrea Gotzmann, Vorstandsvorsitzende der NADA.


--- Englisch ---


Journalists Workshop 2019: "Intelligence & Investigations - Anti-Doping 2.0?"

"The intelligence and investigation work forms a decisive basis for current and future anti-doping tasks," said Dr. Andrea Gotzmann, CEO of the National Anti Doping Agency of Germany (NADA) at this year's journalists' workshop in Bonn: "The Anti-Doping Act is a great success for anti-doping work in Germany. With the introduction of the law in December 2015, some gaps in the repressive anti-doping work were closed".

NADA discussed the topic "Intelligence & Investigations - Anti-Doping 2.0?" with experts. These experts were present on the podium: Steffi Nerius (Head of the Sport Boarding School Leverkusen and World Champion in javelin), Senior Public Prosecutor Kai Gräber (specialised public prosecution authority Munich I), Michael Ask (Anti-Doping Danmark, INADO) and Dr. Lars Mortsiefer (NADA).

The discussion, which was broadcast live on NADA's Facebook channel, concluded the journalists' workshop this year. In the morning, the participants were able to exchange with NADA employees at different stations on various topics on anti-doping work.

One topic was the revised World Anti-Doping Code. The globally applicable set of rules was revised in three extensive consultation phases and adapted to the new challenges. The World Anti-Doping Code 2021 will be adopted next week at the World Conference on Doping in Sport in Katowice (Poland). Dr. Lars Mortsiefer, NADA Board Member and Chief Legal Officer, gave an insight into the World Anti-Doping Code 2021.

Dr. Anja Scheiff, Head of the Medical Department, and Jutta Müller-Reul, Physician in the Medical Department, provided information on the "Myth of TUEs". Stefan Trinks, Head of NADA's Anti-Doping Testing Programme, conducted a fact check on the testing system and discussed innovations that NADA established after "Operation Aderlass".

The journalists' workshop also served to exchange information on current anti-doping issues, including the latest incidents in Russia. "Only the International Association of Athletics Federations - IAAF - drew the right conclusions and consistently maintained the constant pressure on Russian sport to clarify systematic doping, manipulation and cover-up. Only via such debt to be discharged at creditor's domicile, changes can be achieved," said Gotzmann.

The long-running issue of "financing" was also discussed. "The stakeholder model ensures that NADA is not only dependent on one "party". Whether it's the federal/state government, sport or business, strategic decisions can only be made by consensus," explained Gotzmann: "However, we have to state that the stakeholder model has never been properly implemented in terms of financing. All the more reason for us to be pleased that we have been able to win a new business partner this year with Kivanta".

Below you will find the welcoming speech by Dr. Andrea Gotzmann, CEO of NADA.