Skip to Content

Journalisten-Workshop 2018: "Anti-Doping-Arbeit auf dem Prüfstand - wie kann Vertrauen zurückgewonnen werden?"

Datum: 23.10.2018

"Die Vision von einem unabhängigen Regelungsgeber ist mit der Entscheidung des WADA-Exekutiv-Komitees in der neuerlichen Zulassung der russischen Anti-Doping Agentur zerstört worden. Das Vertrauen in die Anti-Doping-Arbeit ist massiv verloren gegangen", sagte Dr. Andrea Gotzmann, Vorstandsvorsitzende der Nationalen Anti Doping Agentur Deutschland (NADA) anlässlich des diesjährigen Journalisten-Workshops in Bonn: "Es bestätigte sich erneut, dass es in der weltweiten Anti-Doping-Arbeit noch viele Baustellen gibt - vorrangig sehe ich hier die Überarbeitung der Governance Strukturen der WADA."

Gemeinsam mit ausgewiesenen Fachleuten wurde der Reformprozess der internationalen Anti-Doping-Arbeit unter dem Titel "Anti-Doping-Arbeit auf dem Prüfstand - wie kann Vertrauen zurückgewonnen werden?" diskutiert. Als Expertinnen und Experten waren auf dem Podium dabei: Claudia Bokel (FairSport), Benjamin Cohen (International Testing Agency), Dr. Matthias Kamber (ehem. Antidoping Schweiz) und Dr. Andrea Gotzmann (NADA).

"Die sauberen Sportlerinnen und Sportler haben am meisten unter den Entscheidungen der letzten Jahre gelitten. Sie sind diejenigen, die maßlos enttäuscht, aber auch wütend sind, wenn sie gegen Sportlerinnen und Sportler aus Nationen antreten müssen, bei denen ein staatliches gelenktes Dopingsystem nachgewiesen wurde und die Aufarbeitung nicht konsequent genug betrieben wird. Für sie müssen wir endlich weltweite Chancengleichheit sichern", sagte Gotzmann im Rahmen der Diskussion.

Um die Anti-Doping-Arbeit näher darzustellen, organisierte die NADA während des Journalisten-Workshops verschiedene Stationen, an denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschiedliche Themen mit den NADA-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern besprechen konnten.

NADA-Vorstandsmitglied Dr. Lars Mortsiefer gab an der Station "Compliance Überprüfung - einheitliche Anti-Doping-Arbeit für alle Sportlerinnen und Sportler" Einblicke in die rechtlichen Regelungen und den daraus abgeleiteten, praktischen Umgang mit dem neuen Standard für Compliance.

Stefan Trinks, Leiter des Ressorts Doping-Kontroll-System der NADA thematisierte die "Chain of Custody", der Weg einer Probe von der Abnahme bis zum Labor. Dr. Anja Scheiff, Leiterin des NADA-Ressorts Medizin erläuterte an der Station "Asthma und Sport" die Regelungen zum Umgang mit Asthmamitteln in der Anti-Doping-Arbeit.

Die Diskussionsrunde bildete auch in diesem Jahr den Abschluss des Journalisten-Workshops. Die Diskussion wurde live auf dem Facebook-Kanal der NADA übertragen und kann dort als Video weiterhin abgerufen werden.

Folgend finden Sie die Begrüßungsrede von Dr. Andrea Gotzmann, Vorstandsvorsitzende der NADA.


---Englisch---


Journalists' Workshop 2018: "Anti-doping work put to test - how can trust be regained?"

"The idea of an independent regulatory body has been destroyed by the decision of the WADA Executive Committee to re-approve the Russian Anti-Doping Agency. Trust in the anti-doping work has been massively lost", said Dr. Andrea Gotzmann, Chairperson of the Executive Board of the National Anti Doping Agency of Germany (NADA) on the occasion of this year's journalists' workshop in Bonn: "It was again confirmed that there is still a lot to do in the worldwide anti-doping activities - I see the revision of WADA's governance structures as a priority here."

The reform process of the international anti-doping work under the title "Anti-doping work put to test - how can trust be regained?" was discussed together with proven experts. The experts on the podium were Claudia Bokel (FairSport), Benjamin Cohen (International Testing Agency), Dr. Matthias Kamber (former Anti-Doping Switzerland) and Dr. Andrea Gotzmann (NADA).

In order to present anti-doping activities in more detail, NADA organized various stations during the journalists' workshop at which participants could discuss various topics with NADA employees.

Dr. Lars Mortsiefer, Member of NADA's Executive Board, gave an insight into the legal regulations and the resulting practical handling of the new standard for compliance at the station "Compliance review - uniform anti-doping work for all athletes".

Stefan Trinks, Head of NADA's Anti-Doping Testing Programme, discussed the "Chain of Custody", the path of a sample from testing to the laboratory. Dr. Anja Scheiff, Head of NADA's Medicine Department, explained the regulations governing the use of asthma medication in anti-doping work at the station "Asthma and Sport" .

This year's round of discussions once again concluded the journalists' workshop. The discussion was broadcast live on NADA's Facebook channel and can still be viewed there as a video.

Following you will find the welcoming speech of Dr. Andrea Gotzmann, Chairperson of NADA's Executive Board [only in German language].