Zum Inhalt springen

Corona-Virus: Update der NADA

Datum: 17.03.2020

Das Doping-Kontroll-System der NADA wird weiterhin, jedoch in reduziertem Umfang, fortgeführt. Da die Olympischen und Paralympischen Spiele bisher weder abgesagt oder verschoben worden sind, ist es wichtig, den Athletinnen und Athleten eine faire Chance auf Tokio zu wahren. Dies beinhaltet auch die Durchführung von notwendigen Dopingkontrollen und das Vor-Olympia-Testprogramm.

Allerdings steht die Gesundheit aller im Vordergrund. Daher ist das Doping-Kontroll-System - insbesondere durch fehlende Wettkampfveranstaltungen - deutlich heruntergefahren worden. Bei den Dopingkontrollen, die noch durchgeführt werden, sind verschiedene Maßnahmen getroffen worden. Das Dopingkontrollpersonal ist angehalten, entsprechende Verhaltensregeln zur Verbreitungsprävention des Corona-Virus (SARS-CoV-2; COVID-19) umzusetzen.

Weiterhin hat die NADA sämtliche Präventionsveranstaltungen bis Ostern abgesagt. Die Regelung betrifft insbesondere die Infostand-Einsätze bei Wettkampfveranstaltungen. Für Workshops bietet die NADA Alternativangebote (u. a. Webinare), die in individueller Absprache mit dem Ressort Prävention der NADA abgestimmt werden können.

Bei behördlich verordneten Quarantänemaßnahmen, die das Kontrollpersonal oder Sportlerinnen und Sportler betreffen, muss die NADA informiert werden. Dabei ist es wichtig, dass der NADA auch die zuständige Behörde und der zeitliche Umfang der Quarantänemaßnahme genannt werden. Die NADA bittet, dass sich Athletinnen und Athleten direkt an die NADA zu wenden. Auch wenn Sportlerinnen und Sportler kontrolliert wurden und erst später eine Infektion festgestellt wird, sollte die NADA umgehend informiert werden! Nur so können entsprechende Maßnahmen zur weiteren Infektionsverhütung durch die NADA getroffen werden.

Die NADA bewertet die Lage auf Basis der Informationen der zuständigen Behörden täglich neu und wird die bisher getroffenen Maßnahmen - wenn nötig - entsprechend anpassen.

 

--- English ---

Corona-Virus: Update from NADA Germany

NADA's Testing Programme will continue testing, albeit to a reduced extent. As the Olympic and Paralympic Games have so far not been canceled or postponed, it is important that the athletes have a fair chance of Tokyo. This also includes the necessary doping controls and the pre-Olympic test program.

However, everyone's health is paramount. Testing has therefore been reduced significantly, particularly due to the lack of competition events. Various measures have been taken in the process of testing. The doping control personnel are required to implement appropriate rules of conduct to prevent the virus
(SARS-CoV-2; COVID-19) from spreading.

Furthermore, NADA has canceled all education activities until Easter. The regulation applies in particular to the booth at competition events. For workshops, NADA offers alternatives (including webinars) that can be coordinated with NADA's Prevention department.

NADA must be informed of quarantine measures that are prescribed by the authorities and affect the control personnel or athletes. It is important that NADA is also informed of the responsible authority and the scope of the quarantine measure. NADA requests that athletes contact NADA directly. Even if athletes have been checked and an infection is not found until later, NADA should be informed immediately! This is the only way that appropriate measures for further infection  can be taken by NADA.

Based on the information provided by the responsible authorities, NADA reassesses the situation on a daily basis and will adjust the measures taken so far, if necessary.