Zum Inhalt springen
Attestvorlage

Attest-Regelung der NADA

Viele Regelungen der NADA gelten nur für Sportlerinnen und Sportler in bestimmten Leistungsklassen und mit Zugehörigkeit zu den NADA-Testpools. Aber auch Freizeitsportlerinnen und -sportler müssen einige Punkte beachten, wenn sie aus medizinischen Gründen verbotene Substanzen oder Methoden anwenden.

Ärztliche Bescheinigungen bei Wettkämpfen

Athletinnen und Athleten, die keinem Testpool und keiner TUE-pflichtigen Liga angehören, müssen für die Anwendung von verbotenen Substanzen und Methoden bei nationalen Wettkämpfen in Deutschland zunächst keine Medizinische Ausnahmegenehmigung beantragen. Stattdessen müssen sie bei Wettkämpfen eine ärztliche Bescheinigung (Attest) der behandelnden Fachärztin oder des behandelnden Facharztes mitführen und bei einer Dopingkontrolle vorzeigen. Hier können sie gerne die Attestvorlage der NADA (siehe unten) verwenden. Das fachärztliche Attest muss mindestens Angaben zu der verbotenen Substanz, der Dosierung und der Verabreichungsart oder der verbotenen Methode sowie deren Art und bei intravenösen Injektionen und/oder Infusionen Angaben zu Art und Volumen der Lösung enthalten. Das Attest muss den Beginn und das Ende der Verabreichung eindeutig erkennen lassen und darf nicht älter als 12 Monate sein. Die NADA behält sich vor, Atteste jederzeit zu überprüfen und ggf. weitere medizinische Unterlagen einzufordern. 

Für sogenannte nicht-spezifische Substanzen und nicht-spezifische Methoden der WADA-Verbotsliste (hierzu gehören z.B. Insulin, Testosteron, Lisdexamfetamin und Blutplasmaspenden) muss nach einer Dopingkontrolle zusätzlich zur Vorlage des Attestes rückwirkend ein Antrag auf Medizinische Ausnahmegenehmigung gestellt werden. Die Beantragung erfolgt nach Aufforderung durch die NADA. Bitte beachten Sie im Fall einer medizinischen Behandlung mit Testosteron unbedingt die untenstehenden Informationen!

Übersicht der Spezifischen und Nicht spezifischen Substanzen und MethodenBild vergrößern
Übersicht der Spezifischen und Nicht spezifischen Substanzen und Methoden

Aufgepasst bei internationalen Wettkämpfen und im Ausland

Die oben beschriebene Attestregelung gilt nur für nationale Wettkämpfe in Deutschland! Bei der Teilnahme an internationalen Wettkämpfen und bei Wettkämpfen im Ausland sollten sich Nicht-Testpool-Athletinnen und -Athleten im Vorfeld beim zuständigen internationalen Sportfachverband nach den dort gültigen Regelungen erkundigen. 

Weitere Regelungen der NADA für Nationale Wettkämpfe in Deutschland

Wichtige Dokumente

Vorlage Fachärztliches Attest

Vorlage Fachärztliches Attest

  • 186 KB
Standard für Medizinische Ausnahmegenehmigungen

Standard für Medizinische Ausnahmegenehmigungen

  • 448 KB
TUE-Checkliste 2022

TUE-Checkliste 2022

  • 70 KB