Statement zum Bericht der unabhängigen Kommission

"Wir halten es für wichtig und richtig, dass die Geschehnisse durch eine unabhängige Kommission aufgearbeitet werden. Korrupte und kriminelle Systeme im internationalen Sport müssen lückenlos aufgedeckt und verfolgt werden", sagte Dr. Andrea Gotzmann, Vorstandsvorsitzende der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA), zur Veröffentlichung des zweiten Berichts der unabhängigen Kommission der Welt Anti-Doping Agentur (WADA) zur Aufklärung der Vorgänge in der internationalen Leichtathletik. "Auch die Ergebnisse des zweiten Berichts sind ein erneuter Tiefschlag für die sauberen Athletinnen und Athleten", so Gotzmann. Die NADA wird den Bericht zeitnah auswerten und die Ergebnisse anschließend publizieren.

"Wir können nicht genug betonen, wie wichtig Unabhängigkeit für die Arbeit der Anti-Doping-Organisationen ist. Der Bericht zeigt erneut, dass sämtliche verbandsinterne Kontrollfunktionen versagt haben. Wir fordern daher unabhängige Anti-Doping-Organisationen außerhalb der internationalen Verbände, um offensichtliche Interessenkonflikte zu vermeiden. Dazu gehört insbesondere die Loslösung des Kontrollsystem, das von neutralen Institutionen wie beispielsweise der iNADO übernommen werden könnte. Damit verbunden müssen die WADA, deren grundlegende Funktion die Regulierung und Beaufsichtigung der Anti-Doping-Arbeit ist, und die Nationalen Anti-Doping Agenturen international durch ausreichenden Finanz- und Strukturmittel gestärkt werden. Wir erwarten weiterhin, dass die internationalen aber auch nationalen Verbände entsprechend umfangreiche Compliance- und Anti-Korruptions-Maßnahmen etablieren", sagte Gotzmann: "Diese Maßnahmen sind zum Schutze des sauberen Sports und der sauberen Athletinnen und Athleten unerlässlich. Nur dadurch ist die Integrität des fairen und glaubwürdigen Wettbewerbs aufrechtzuerhalten."

Der ARD-Bericht und die Arbeit der unabhängigen Kommission waren erst durch die Aussagen zweier Whistleblower ermöglicht worden. "Whistleblower sind essenziell für die Anti-Doping-Arbeit. Neben der Anerkennung dieser Leistung muss aber vor allem der Schutz der Whistleblower gewährleistet werden. Daher fordern wir die Stärkung des Whistleblower-Systems international, wie wir es mit dem BKMS-System "SPRICH'S AN" in Deutschland etabliert haben", sagt Dr. Lars Mortsiefer, Vorstandsmitglied und Chefjustitiar der NADA.

Die unabhängige Kommission wurde von der WADA nach Ausstrahlung der ARD-Dokumentation "Geheimsache Doping - Wie Russland seine Sieger macht" im Dezember 2014 etabliert. Die Kommission besteht aus drei Mitgliedern: Richard W. Pound, Prof. Richard H. McLaren und Günter Younger, deren Aufgabe es ist, den Informationen des ARD-Berichts nachzugehen und die Missstände aufzuklären. Das Mandat der Kommission wurde nach einer zweiten Dokumentation der ARD im August 2015 verlängert. Der erste Bericht der Kommission wurde im November 2015 veröffentlicht.

Datum: 14.01.2016
Autor: created by

Kontakt

Kommunikation

Eva Bunthoff (Leitung)
T +49 (0) 228 / 812 92 - 151
F +49 (0) 228 / 812 92 - 269
E eva.bunthoff@nada.de

Ansprechpartner für Athleten

Roland Baar steht als unabhängiger Ansprechpartner bei Fragen und Problemen zur Verfügung: anti-doping-ombudsmann.de