WADA-Verbotsliste 2016 übersetzt

Die neue Verbotsliste der Welt Anti-Doping Agentur (WADA) für das Jahr 2016 ist übersetzt. Die informatorische Übersetzung kann jederzeit auf der NADA-Website eingesehen und heruntergeladen werden.

Die neue Verbotsliste war Ende September von der WADA veröffentlicht worden und tritt am 1. Januar 2016 in Kraft. Wichtige Änderungen betreffen unter anderem die Substanzklasse S4. Hormone und Stoffwechselmodulatoren. Hier wurde die Substanz Meldonium (Mildronate) neu aufgenommen. Der Einsatz ist ab dem 1. Januar 2016 jederzeit im Sport verboten. Der Wirkstoff wird vor allem in Osteuropa in der Behandlung bestimmter Herzerkrankungen eingesetzt und war zuvor bereits auf der sogenannten Monitoring List der WADA zur Beobachtung. Meldonium ist in Deutschland nicht als Arzneimittel zugelassen.

Neben Insulin, das zur Behandlung von Diabetes eingesetzt wird, sind in der Substanzklasse S4. ab 2016 auch sogenannte Insulin-Mimetika verboten. Insulin-Mimetika sind derzeit nicht als Arzneimittel zugelassen.

In der neuen Verbotsliste wird zudem in der Substanzklasse S5. Diuretika und Maskierungsmittel klargestellt, dass die ophthalmische (am Auge) Anwendung von Carboanhydrasehemmern erlaubt ist.

Das Verbot von Alkohol im Motorradsport innerhalb von Wettkämpfen wird ab dem 1. Januar 2016 aufgehoben.

Datum: 17.12.2015
Autor: created by

Kontakt

Kommunikation

Eva Bunthoff (Leitung)
T +49 (0) 228 / 812 92 - 151
F +49 (0) 228 / 812 92 - 269
E eva.bunthoff@nada.de

Ansprechpartner für Athleten

Roland Baar steht als unabhängiger Ansprechpartner bei Fragen und Problemen zur Verfügung: anti-doping-ombudsmann.de